Bestimmt kennt ihr noch die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt. Sie ist bekannt dafür, dass sie sich nicht einschüchtern lässt. Ulla hat den großen und starken Lobbys der Ärzte, der Pharma Industrie, den Krankenkassen und den Apothekern die Stirn geboten. Heute ist sie Aachener Bundestagsabgeordnete und Bundestagsvizepräsidentin.

Weniger bekannt ist, dass sich Ulla ganz aktiv für Kinder und Frauen einsetzt. Dafür erhielt sie bereits 1984 den Elisabeth-Norgall-Preis. Sie hat Psychologie und Lehramt studiert. Kinder waren ihr schon immer wichtig. Bis Ulla in den Bundestag zog, arbeitete sie als Lehrerin.

Wir haben Ulla Schmidt gebeten, sich doch einmal „Pinipas Abenteuer“ anzuschauen und sie war begeistert:

„Wir brauchen noch viel mehr solcher Vorbilder, die sich nicht in das klassische Rollenverständnis zwängen lassen, vor Neugier strotzen und uns ein modernes Bild vom ‚Mädchensein‘ präsentieren.“ (ganzen Text herunterladen)

Das hat uns sehr gefreut, denn für uns ist Ulla auch eine Heldin.

Neben ihrer politischen Arbeit ist Ulla Mitglied des Aufsichtsrats von Aktion Mensch, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, ehrenamtliches Mitglied der deutschen UNESCO-Kommission, Schirmherrin der Deutschen Hospiz- und Palliativstiftung und sie engagiert sich für den Kinderschutzbund.

Schnell teilen und liken.
Facebook
YouTube
Instagram
Ulla Schmidt sagt: Mehr davon!