Melanie kommt aus Österreich und hat uns ein österreichisches Kaiserschmarrn-Rezept verraten. Wie es aussieht, könnt ihr hier sehen – wie es schmeckt, findet ihr am besten selbst heraus. Das wirklich sehr leckere Rezept findet ihr in „Pinipas Pfannkuchenbäckerei“

Damit ihr auch wisst, mit wem ihr’s zu tun habt, haben wir auch ihr ein paar Fragen gestellt.

1. Welche Pfannkuchen hast du als Kind am liebsten gegessen?

Damals gab es bei mir keine Unterschiede für Pfannkuchen. Als kleine Melanie hieß Pfannkuchen für mich: süß-gefüllte Palatschinken mit Marmelade oder Nutella und viiiiel Staubzucker.

2. Seit wann kochst du und wer hat es dir gezeigt?

Kochen tu ich schon seit meiner Kindheit, als meine Mutter die Kochlöffeln in meiner Hand zum Schwingen brachte. Ob Kekserl backen, Kuchenteig rühren oder abwaschen, ich war immer am Stockerl mit dabei.

3. Was ist dir wichtig beim Kochen?

Das wichtigste beim Kochen sind die REGIONALITÄT der Produkte. Ich lege hohen Wert auf die Herkunft meiner Produkte, die ich verwende. Obst und Gemüse wird nur nach Saison gekauft, das Fleisch vom Bauern meines Vertrauens.

4. Was ist dein ultimativer Tipp für alle Hobbyköche?

Mein Tipp: Sollte es beim ersten mal nicht klappen. NIE aufgeben und so lange dranbleiben, bis ihr mit dem Gericht zufrieden seit.

5. Was war oder ist dein liebstes Kinderbuch und wieso?

Mein Lieblingsbuch in der Kindheit war „Nil und Nele und die Zahlen“ Wieso? Hm gute Frage. In dem Buch fliegen Nil und Nele im Traum durch das Zahlenland, wo unglaubliche Abenteuer auf sie warten. Zählen kann ganz schön spannend sein! Total lustig, dass auch nun Pinipa auf Abenteuerreise geht, Bücher wie diese dürften wohl zu meinen Favourites zählen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Melanie bloggt unter dem Synonym Gaumenschmaus

Schnell teilen und liken.
Facebook
YouTube
Instagram
Österreicherin verrät Kaiserschmarrn-Rezept